Merle Munder – Heilpraktikerin

Craniosacrale Osteopathie bei der Heilpraktikerin Merle Munder

Wie ich zur Craniosacralen Osteopathie kam

Ein gesunder Lebenstil und ganzheitliche Therapiemethoden interessieren mich seit meiner Jugend und ich merkte schon in meinem BWL-Studium, „dass es das für mich beruflich noch nicht gewesen sein kann“.
Als ich dann 2015 im Rahmen meiner Heilpraktiker-Ausbildung das erste Mal mit Craniosacraler Osteopathie in Berührung kam, war es sozusagen um mich geschehen und die Faszination dieser sanften Arbeit mit meinen Händen lässt mich bis heute nicht mehr los.

Was mir bei meiner Arbeit als Heilpraktikerin wichtig ist

Viele Menschen fühlen sich gefangen zwischen den Anforderungen aus Berufs- und Privatleben und vergessen neben all der Verantwortung, die sie für andere übernehmen, leicht die Verantwortung für sich selbst.
Nach über 15 Jahren als Diplom-Kauffrau in der Wirtschaft in verschiedenen Positionen mit Projekt- und Mitarbeiterverantwortung kenne ich die Herausforderungen unserer heutigen Arbeitswelt und weiß, wie wichtig es ist, trotzdem auch für sich selbst zu sorgen.
Daher ist es mir neben der Linderung der körperlichen Symptome ein besonderes Anliegen, meinen Patienten auf der Behandlungsliege die Möglichkeit zu geben, den Kontakt zu sich und dem eigenen Körper aufzunehmen. Wir können so gemeinsam Raum schaffen, um sich selbst und die eigenen Bedürfnisse besser zu spüren. Auf diese Weise kann der Körper auch in seiner Fähigkeit zur Selbstregulation gestärkt werden.

Und sonst so?

Ergänzend zur Craniosacralen Osteopathie arbeite ich in meiner Heilpraktiker-Praxis mit weiteren osteopathischen Techniken, insbesondere zur Behandlung der Bauchorgane, und verwende unterstützend Kinesiologische Tapes.
Daneben lasse ich bei Bedarf auch Elemente und Techniken aus dem Yoga, der Achtsamkeitspraxis und Meditation in meine Behandlungen einfließen.

Siegel vom Fachverband Deutscher Heilpraktiker

Ich bin Mitglied im Fachverband Deutscher Heilpraktiker FDH – Landesverband Hamburg e.V. 
Regelmäßige Weiterbildungen sind für mich selbstverständlich.