Craniosacrale Osteopathie

Die Craniosacrale Osteopathie ist eine ganzheitliche Körpertherapie. Aus der Erfahrungsheilkunde heraus zeigt sich, dass sie die Selbstheilungskräfte des Körpers unterstützen und bei vielen Beschwerden Linderung verschaffen kann. In meiner Praxis setzte ich sie u.a. ein bei:

 Verspannungen

 Rückenschmerzen
 Kopfschmerzen
 Migräne
 Dysfunktionen im Kiefergelenk (CMD)

 Tinnitus

 Schwindel
 Stress-Symptomen wie Erschöpfung, chronische Müdigkeit und Schlafstörungen.


Das Craniosacrale System

Als Erfahrungsheilkunde befasst sich die Craniosacrale Osteopathie mit den Strukturen zwischen Schädel (Cranium) und Kreuzbein (Sacrum). Dazu gehören:
 Gehirn und Rückenmark (zentrales Nervensystem)
 Hirn- und Rückenmarkshäute (Schutz des zentralen Nervensystems, Verbindung von Schädel und Kreuzbein)
 Liquor cerebrospinalis (Gehirnwasser zum Schutz, zur Ernährung und Entgiftung des zentralen Nervensystems)
 Knochen von Schädel und Kreuzbein.

Neben diesen Strukturen werden auch andere Knochen sowie Muskeln, Sehnen und Bänder in diese ganzheitliche Behandlung integriert.


Craniosacraler Rhythmus

Der naturheilkundliche Ansatz der Craniosacralen Osteopathie liegt in einem eigenen Rhythmus, welcher durch den ständigen Austausch und die Neubildung des Liquors entsteht.

Dieser craniosacrale Rhythmus wird über das Fasziengewebe durch den ganzen Körper geleitet und kann von erfahrenen Therapeuten an vielen Stellen des Körpers erspürt werden.



Wichtiger Hinweis

Aus rechtlichen Gründen weise ich darauf hin, dass ich bei den genannten Behandlungsmethoden kein Heilversprechen oder eine Garantie für die Linderung der Beschwerden geben kann.

Auch handelt es sich bei den von mir angewandten Methoden nicht um wissenschaftlich anerkannte Verfahren. Die Wirksamkeit ergibt sich rein aus praktischen Erfahrungen und Erkenntnissen.