Seit dem 01.06.2021 befindet sich meine Praxis in Rotenburg (Wümme).

Herzlich Willkommen bei der Praxis für Craniosacrale Osteopathie in Rotenburg

Mein Name ist Merle Munder und ich freue mich über Ihren Besuch!
Erfahren Sie auf diesen Seiten mehr über mich und meinen Behandlungsansatz. Gerne stehe ich Ihnen bei Fragen zur Verfügung.

Was ist Osteopathie?

Osteopathie ist eine manuelle Körpertherapie mit dem Ziel, den Körper (wieder) in ein für ihn passendes Gleichgewicht zu bringen. Mit den Händen werden Blockaden und Einschränkungen im Körper aufgespürt und behandelt. Im Fokus der Osteopathie liegt der Mensch in seiner Gesamtheit.

Wann hilft Craniosacrale Osteopathie?

Die Craniosacrale Therapie ist ein Teilbereich der Osteopathie mit Fokus auf der Behandlung des Nervensystems. Nach meiner Erfahrung bietet diese Therapieform einen wirkungsvollen Behandlungsansatz bei unterschiedlichen Beschwerden, insbesondere bei Stress-bedingten Symptomen.

Termine

Vereinbaren Sie einen Termin mit mir.

Telephon_Icon
Briefumschlag

Über mich

Als Heilpraktikerin und Diplom-Kauffrau verbinde ich in meinen Behandlungen Intuition mit Logik und Lebenserfahrung mit Effizienz.

Mein Behandlungs­ansatz

Wenn Sie das erste Mal zu mir in die Praxis kommen, erarbeiten wir gemeinsam ein Behandlungsziel, welches im Laufe der Behandlungen als Orientierung dient. Je nach Ihren individuellen Beschwerden wähle ich dabei verschiedene Behandlungsansätze. Die Grundlage meiner Arbeit stellt jedoch stehts die Craniosacrale Osteopathie dar.

Praxis für Craniosacrale Osteopathie
Merle Munder

Upp’n Kopp 10
27356 Rotenburg (Wümme)


Was ist Osteopathie?

Ursprung und Ziel der Osteopathie

Die Osteopathie ist eine manuelle Köpertherapie, die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts von dem amerikanischen Arzt Dr. Still entwickelt und besonders im 20. Jahrhundert durch viele Osteopathen weiterentwickelt wurde.

Der Fokus der Osteopathie liegt auf der Ergründung und Behandlung der Ursachen von Symptomen und Beschwerden. Dadurch ist eine nachhaltige Beschwerdelinderung möglich. Mit den Händen wird der Körper auf Einschränkungen und Blockaden untersucht. Der Behandlungsansatz und die Wahl der Techniken der Osteopathie orientieren sich dann an den aufgespürten Restriktionen.

Das übergeordnete Ziel der Osteopathie ist es, den Körper soweit von Einschränkungen und Blockaden zu befreien, dass alle Flüssigkeiten im Körper (Blut, Lymphe, Liquor) frei zirkulieren können. Die Nährstoffversorgung der Zellen wird verbessert und Abfallprodukte können abtransportiert werden.

Schwerpunkte der Osteopathie

Die Osteopathie lässt sich in drei Teilbereiche unterteilen:

Craniosacrale Osteopathie

Anwendung Craniosacrale Osteopathie am Kopf

Parietale Osteopathie

Die Parietale Osteopathie beschäftigt sich mit allen Strukturen, die zum Bewegungsapparat gehören, also den Knochen, Gelenken, Muskeln und Faszien. Einschränkungen der Wirbelsäule, des Brustkorbs, des Beckens und der Extremitäten können z. B. zu Störungen der Innervation oder der Durchblutung im Körper führen, wodurch weitere Einschränkungen wie Schmerzen oder auch Beschwerden in den Bauchorganen ausgelöst werden können.

Viszerale Osteopathie

Die Viszerale Osteopathie legt den Fokus auf die Behandlung der Organe und der sie versorgenden Gefäße und Nerven. Dazu gehören neben den Bauch- und Verdauungsorganen z. B. auch Lunge, Herz und Gehirn. Verspannungen oder Verklebungen innerhalb der Organe und zu dem sie umgebenden Bindegewebe sowie die Verlagerung von Organen können dazu führen, dass die Organe in ihrer Beweglichkeit und Funktion eingeschränkt werden. Ebenso kann dies Einfluss auf die Beweglichkeit von Muskeln, Membranen, Faszien und Knochen haben. Mit den Techniken der viszeralen Manipulation können die Organe in ihrer Mobilität unterstützt und ihre Funktion verbessert werden.


Hinweis

Ich weise darauf hin, dass ich bei den genannten Behandlungsmethoden kein Heilversprechen oder eine Garantie für die Linderung der Beschwerden geben kann. Auch handelt es sich bei den von mir angewandten Methoden nicht um wissenschaftlich anerkannte Verfahren. Die Wirksamkeit ergibt sich rein aus praktischen Erfahrungen und Erkenntnissen.